Immunologie

Immunologa1

In unserer Fachpraxis wird die Erkennung und Behandlung der Funktionsstörungen des Immunsystems durchgeführt. Hier gehören die Krankheitsbilder auf der Basis der Überempfindlichkeitsreaktion, das heißt die Allergie,  die unterschiedlichen erworbenen oder angeborenen Immunmangelkrankheiten, sowie die Autoimmunerkrankungen.

Unser Immunsystem schützt unseren Organismus vor Erkrankungen, indem es die eigenen, die veränderten eigenen, und die fremden, von außen eingelangten Stoffe erkennen kann. Der Abwehrmechanismus fängt mit der Erkennung des sogenannten Antigens an, darauf reagiert das Immunsystem mit Antikörperbildung. Das Zusammentreffen der beiden Stoffe ruft die Reaktion hervor. Das ist die Aufgabe der unterschiedlichen Leukozyten. Die Immunologie, als ein Zweig der Medizin befasst sich mit der Funktion, Erkrankungen unseres Abwehrsystems, sowie deren Behandlung.

 

Die Aufgabe der klinischen Immunologie besteht in der Erkennung und Behandlung der Funktionsstörungen des Immunsystems. Das umfasst entscheidend drei Krankheitsbildgruppen: 1. die autoimmunen Krankheitsbilder, 2. die unterschiedlichen erworbenen, oder angeborenen Immundefekte (Immunschwäche) und 3. auf Überempfindlichkeitsreaktionen basierende Krankheitsbilder, das heißt die Allergie.

 

In die erste Gruppe gehören die klassischen autoimmunen Krankheitsbilder hinein. Das sind SLE, rheumatoide Arthritis, Sjögren Syndrom, Polymyositis, Sklerodermie oder progressive systemische Sklerose, Vaskulitis, autoimmune Lebererkrankungen, entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Kolitis ulzeröse).  In diesen Krankheitsbildern ist es gemeinsam, dass die Funktion des Immunsystems aus irgendeinem Grund gegen die eigenen Zellen des Organismus gerichtet ist.

 

Für die Krankheitsbilder der zweiten Gruppe ist dagegen charakteristisch, dass sich die entscheidend durch Ansteckung entstehenden sekundären Krankheiten wegen der Unterfunktion des Immunsystems herausbilden.

 

Unter die allergischen Erkrankungen gehören die Allergien der Atemwege (Heuschnupfen, Asthma, Bronchiale) die dermatologischen Krankheitsbilder (Atopische Dermatitis, Urtikaria) und die Nahrungsmittelallergien.

 

Die Erkennung dieser Krankheitsbilder ist nicht leicht, zur Aufstellung der Diagnose ist oft ein fachärztliches Konsilium, zum Nachweis eine spezielle Blutuntersuchung erforderlich.

 

Mit Rücksicht darauf, dass die obigen Krankheitsbilder schwer zu diagnostizieren sind, und ausdrücklich in zunehmender Häufigkeit vorkommen (allergische Erkrankungen betreffen 20 % der Population!), wird in unserer Fachpraxis zugesichert, diese Krankheiten nach dem neuesten Stand des Fachkollegiums ausführlich zu untersuchen, zu versorgen und zu kontrollieren.

A honlap további használatához a sütik használatát el kell fogadni. További információ

A süti beállítások ennél a honlapnál engedélyezett a legjobb felhasználói élmény érdekében. Amennyiben a beállítás változtatása nélkül kerül sor a honlap használatára, vagy az "Elfogadás" gombra történik kattintás, azzal a felhasználó elfogadja a sütik használatát.

Bezárás